Die Wirkungsweise des Buches

Das oberste Ziel ist es, dass sich Ihr Kind im Kindergarten wohl fühlt und dass es in der/dem PädagogIn eine neue Bezugsperson findet, zu der/dem es vertrauen hat und sich sicher geborgen fühlt.

Mit dem Buch “der kleine Streifi” werden bereits im Vorfeld so genannte positive Verknüpfungen hergestellt, die diesen Prozess erleichtern und die Türen für Vertrauen und Wohlgefühl öffnen.

Im Fachjargon spricht man von sogenannten positiven Ankern. D.h. dass ein positives Gefühl mit z.B. einem Gegenstand  verknüpft wird und dann über diesen Gegenstand abgerufen wird (in Ergänzung zu dem sogenannten Übergangsobjekt).

 

Ein Beispiel: Der Name

Sie lesen die Geschichte des kleinen Streifi mit Ihrem Kind. Das Kind identifiziert sich mit dem kleinen Streifi und entwickelt, so wie auch der kleine Streifi, schöne Gefühle für den Kindergarten und vor allem auch für die/den PädagogIn (blauer Fisch). Die Pädagogin im Buch bekommt von Ihnen im Vorfeld den Namen der/des tatsächlichen zukünftigen PädagogIn. Sie lassen das während des Lesens unkommentiert, doch ihr Kind wird einen Aha-Effekt erleben, wenn sich die/der PädagogIn im Kindergarten mit dem selben Namen vorstellt. Ein Teil der positiven Emotionen, die es für den blauen Fisch im Buch empfindet, werden sich dann auch auf sie übertragen.

 

Die Geschichte

Die Geschichte ist so aufgebaut, dass eine umfassende Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Gefühlen, die beim Start im Kindergarten erlebt werden, möglich ist. Ziel war und ist es hierbei den Emotionen Raum zu geben, welche von Neugierde, Vorsicht, über Angst des Verlassenwerdens, bis Spielfreude und Wiedersehensfreude reichen. Kinder verschmelzen fast mit den Geschichten, die sie vorgelesen bekommen, und identifizieren sich sehr stark mit dem Protagonisten - dem Streifi.

So können die Kinder schon im Vorfeld Gefühle durchleben, die eben vorkommen werden. Das mag Freude oder Neugierde sein, es kann aber auch Sorge und Angst sein, wenn Mama und Papa nicht da sind. Die Geschichte ist natürlich stark vereinfacht, damit das Hauptaugenmerk auf den Emotionen bleibt und es ist auch gut möglich, da es sich ja um Fische handelt.

 

Der magische Stein

Auch der magische Stein, der einerseits in der Geschichte vorkommt und andererseits selbst von Mama (oder Papa) und dem Kind gebastelt wird, ist ein starker Anker für Sicherheit, Halt und Nähe. Durch den langen Prozess des Herstellens, werden einerseits die angenehmen Gefühle, die das Kind Streifi gegenüber entwickelt hat, aber auch die schöne Zeit des gemeinsamen Tuns mit Mama und Papa, mit dem Stein verknüpft. Eine Berührung des Steins im Kindergarten wird diese Gefühle automatisch abrufen und ist so ein Sicherheitsanker für die Liebe von Mama und Papa.

Informieren Sie Ihre/n PädagogIn über die Existenz dieses Steins, damit er/sie einen guten Platz dafür findet (er kann durchaus auch in der Garderobe warten) und er/sie ihn im Bedarfsfall ganz bewusst einsetzen kann.

 

Die Musik

Musik ist DER Türöffner in die Herzen der Kinder. Gerade in Kombination mit Liedern, welche die Emotionen der Geschichte widerspiegeln, verstärken sie Wohlgefühl, Lebensfreude, Neugierde und Spaß. Kinder brauchen es, dass ihre Gefühle ernst genommen werden. Sofortige Ablenkung bei Trauer und Schmerz ist nicht die Lösung. Zuerst brauchen Kinder Mitgefühl. Ich sehe deinen Schmerz und ich teile ihn. Das macht die Pädagogin im Buch mit Streifi. Dieses Wahrnehmen und Wiederspiegeln der Gefühle (vor allem auch des Schmerzes und der Trauer) , ist eine Basis für tiefes Vertrauen, dass die Kinder für Ihre Bezugspersonen entwickeln und eine Grundlage dafür im Laufe des Lebens mit seinen/ihren Gefühlen gut umgehen zu können.

  

Gemeinsames Lesen, Basteln und Musikhören

Sie werden mit Sicherheit das Buch nicht nur 1x lesen, sondern es werden eine Vielzahl von Wiederholungen eingefordert werden ;-). Wenn Sie diesen Anforderungen nachkommen können und sich die Zeit nehmen die Geschichte oft zu lesen, sich die CD anzuhören und zu basteln, dann stärken Sie einerseits die positiven Anker, andererseits wird es eine schöne, intensive gemeinsame Zeit vor dem Übergang in die erste Selbständigkeit Ihres Kindes. Das wird wie ein starkes Fundament auf dem Sie die Selbstentfaltung und Persönlichkeitsentwicklung Ihres Kindes im nächsten Schritt - im Kindergarten aufbauen. 

 

Übergabe an den Kindergarten

Hat der Kindergarten das Buch auch in seinem Portfolio oder gar ein Streifi-Mobile aufgehängt, dann lässt sich auch eine Übergabephase mit dem Streifi-Buch vollziehen. D.h. dass z.B. 1-2 Fische, die Zuhause mit Mama und Papa gemalt wurden, offiziell in den Kindergarten mitgenommen werden können und dann feierlich aufgehängt werden. Damit wird tatsächlich auch eine Übergabe aus dem häuslichen Umfeld in den Kindergarten vollzogen. Der/Die PädagogIn kann auch z.B. Lieder aus dem Buch spielen/singen oder in den ersten Tagen ganz bewusst nochmals das Buch lesen, um einen “Wiedererkennungswert” zu erstellen. Damit werden die Gefühle von Vertrauen und Sicherheit auf den Kindergarten und die Kindergärtnerin nochmals übertragen.